Mittwoch, 23. Mai 2012

Backen mit Stevia mein 1.Versuch Marmorkuchen

Von Stevia hatte ich schon letztes Jahr gehört, allerdings gab es da noch die Diskussion über die Zulassung in Deutschland.
Stevia wurde dann am 2.Dez 2011 für die EU zugelassen.
(Auch als E 960 gezeichnet)

Als ich Gestern einkaufen war, sah ich es das erste mal im Regal stehen und dachte mir, das versuchst du mal.
Da einige in meiner Familie an Diabetes leiden, wär es ja die Alternative.

Was eignet sich wohl am besten für einen ersten Versuch...
...Entschieden habe ich mich für ein Marmorkuchen.
Nach und nach will ich jetzt die verschiedensten Rezepte mit Stevia als alternative durchtesten und euch davon berichten.

Als erstes ist es wohl Ratsam Stevia zu Probieren, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Ich finde es ist ein ganz neuer Süßer Geschmack. Die leichte Pulvrige Konsistenz, schmilzt sofort auf der Zunge, auch weil man wirklich nur einen Stecknadel große Menge braucht, um die Süße zu schmecken. Für einen Zuckerliebhaber eine ganz neue Erfahrung.



Rezept für den Marmorkuchen:
300g Butter
375g Mehl
1pkt Vanillezucker
(ohne gehts dann doch nicht)
1pkt Backpulver
5 Eier, ich nahm 6 Eier
200g Zartbitter Kuvertüre
3 Tassen Milch
etwas Rum

Laut Rezept sollte man 270 g Zucker nehmen und da auf der Packung die Angabe steht: 10g Zucker sind 1 g Stevia.
also 27g Stevia,wo eine Packung doch 75g enthält.
Das wär ja viel zu viel.
Und da Stevia 30x süßer als Zucker ist, wär es Geschmacklich wohl auch zuviel.
Selbst wenn man ein Rezept mit Gramm angabe hat, kommt auch schon das nächste Problem. Das Stevia Pulver ist so leicht, dass es meine Digitale Waage nur anzeigt,wenn richtig viel drauf ist.
(Hier wär eine Laborwaage mit mg Anzeige, besser. Erinnerungen an meine Ausbildungszeit ;O) )
So habe ich erstmal 1TL hinzugegeben und probiert. Bei 3 TL fand ich es o.k aber nicht umwerfend.
Aber mal abwarten, wie es nach dem Backen schmeckt, dachte ich.
Einen Teil des Teiges hab ich abgenommen und die geschmolzene Kuvertüre hinzugegeben. Geschmacklich war der Teig jetzt etwas besser.

Das ganze 45min backen.
Nach dem abkühlen, schnell mal ein kleines Stück probiert...
 Der Teig schön locker+ leicht+ fluffig aber Geschmacklich, nicht süß :O(
Was nun?
Entweder Puderzucker über den Kuchen geben oder nochmal Schokolade schmelzen. Einen kleinen Teil Kuchen hab ich dann mit Puderzucker bestäupt, hm schon viel besser. Da fehlt nur noch Sahne.
Den anderen Teil habe ich mit Schokolade überzogen. Das ist etwas für Leute die gerne Zartbitterschokolade essen und auch dementsprechend nicht so süßen Kuchen mit dunkler Schokolade.
Da ziehe ich als Zuckerjunkie, den Puderzucker vor.
Fazit, für nächstes mal passende Waage besorgen und mehr Stevia benutzen.



Versuch macht klug, fürs nächste mal bin ich schlauer.
Mal sehen was ich dann mal teste....






Kommentare:

  1. Hallo Kleine Tortenfee, du schreibst für 10g Zucker braucht man 1g Stevia, also brauchst du doch für 270g Zucker auch 27g Stevia. Oder meinst du 100g Zucker dafür 1g Stevia?
    Liebe Grüße Mia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja danke für den hinweis werde es ändern.

      Löschen
  2. Ich bin schon auf Deine nächsten Versuche gespannt - habe nämlich auch Diabetiker in der Familie und mich bisher noch nicht an Stevia rangetraut.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Tortenfee,
    schau mal bei mir ich habe schon über Stevia berichtet und paar Tipps fürs backen aufgeschrieben, vielleicht hilft es dir.
    http://zahnfeee1.blogspot.de/2012/04/stevia-naturlich-suen-mit-dem-sukraut.html Ich hoffe es ist ok das ich mein Link hier poste? Falls nicht kannst du es gern löschen.
    herzliche Grüße zahnfeee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na klar ist das o.k.schöner bericht,vielen dank!

      Löschen