Samstag, 9. Februar 2013

Ich bin ein Berliner & ein Fantasiebär

Na, war Frau Holle bei euch auch so fleißig? 


Ich hätte ja nicht gedacht, dass es nochmal schneien wird.
Und dabei muss ich ja zugeben,
 ich mag den Schnee. 
Alles hat ein weißes Kleidchen an und dieses knacken unter den Füßen, wenn man durch den Schnee läuft,
ich liebe es.



Im warmen zu Hause kann man es sich gemütlich machen oder einfach einkuscheln, wie unsere Katze.



Heute habe wir es uns mit Berlinern und Kaffee gemütlich gemacht.

Was ihr dafür braucht:
500g Mehl
70g Butter
2 Eier
100g Zucker
170ml Milch
1 Würfel frische Hefe
1 prise Salz

Fett 
fürs ausbacken der Berliner.

Und 
Puderzucker "pur" oder mit Wasser angerührt als Guss.
Wenn man mag kann man die Berliner noch mit Marmelade füllen.

Milch eben in der Mikrowelle oder im Topf erwärmen. 
Sie sollte Körpertemperatur haben.
Dort hinein gebt ihr den Zucker und die Hefe und verrührt alles gut.
Mehl in eine Schüssel geben und wie immer bei einem Hefeteig in die Mitte eine Kuhle drücken. 
Dort hinein gebt ihr das Hefegemisch und lasst es 15 min stehen.
Jetzt könnt ihr die restlichen Zutaten in die Schüssel geben und zu einen glatten Teig verkneten.
Die Teigkugel abgedeckt für 30-45 min an einen warmen Ort stellen.

Während wir warteten das der Teig aufgeht, haben wir von dieser Seite ein StecktTier ausgedruckt und nach Anleitung gebastelt. 
"Mama das wird ein Fantasiebär" 
sagte meine Kleine zu mir. 
:O)




Ist die Hefe aufgegangen, 
die Arbeitsfläche bemehlen und nach nochmaligen durchkneten 
aus den Teig 12-15 Kugel rollen.
Diese habe ich nochmal 15min gehen lassen, damit sie schön groß werden.
Ist das Fett heiß genug, die Kugeln von beiden Seiten goldbraun backen und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.
(wenn ihr kein Thermometer habt, haltet ein Holzstab in das Fett. 
Sieht man kleine Blasen, hat es die richtige Temperatur.)


Hier nochmal den Fantasiebär von der anderen Seite


Ich wünsche euch noch einen schönen Abend

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen