Sonntag, 31. März 2013

Zu Ostern gabs bei uns, weiße Trüffeltarte mit Himbeeren

Erstmal wünsche ich Euch Frohe Ostern.

Auch wenn das Wetter eher an Weihnachten erinnert.
Zum Glück kommt der Osterhase immer zu uns in die Wohnung ;O) 
und so mussten wir nicht raus in den Schnee, Eier suchen.

Dafür jedoch stand unsere Kleine schon um 6 Uhr an unserem Bett. 
Ob der Osterhase wohl schon da war? 
Und ob es wohl die sehnlichst gewünschten Rollschuhe gibt?

Ja, die Rollschuhe gab es und dazu gleich noch ein total glückliches Kind.
Aber zu Oma und Opa kommt der Osterhase natürlich auch und so waren wir Ostersonntag zum Essen bei meinen Schwiegereltern eingeladen.

Was das Thema Kuchen zum Kaffee angeht, bin ich natürlich gefragt. 
Obwohl es,
 denke ich , schon selbstverständlich ist, dass ich was backe.

Dummerweise kam mir die Idee was ich backen sollte,
 erst Freitag Abend, 
als ich das Buch von Annik Wecker durchblätterte. 
Die weiße Trüffeltarte mit Himbeeren sah einfach traumhaft aus, 
die musste es sein. 



Also musste ich Samstag nochmal raus, 
einkaufen und das war ein Alptraum.
Gestresste und unfreundliche Menschen, leere Regale, lange Schlangen.
Unglaublich!

Da war ich froh wieder in meiner Küche zu stehen und den Teig für die Tarte vor zu bereiten.

Was ihr braucht:
(Ich habe das Rezept ein klein wenig abgeändert)

200g Mehl
70g Puderzucker (es geht auch normaler Zucker)
100g kalte Butter
1 Ei
1 Prise Salz
2TL Vanillezucker

Für die Himbeerschicht:

300g Himbeeren (TK oder frisch)
70g Zucker
1-2 TL frisch gepressten Zitronensaft
2EL Speisestärke

Für die Creme:

300g weiße Schokolade
100ml Sahne

sowie etwas weiße Schokolade zum verzieren.

Da der Teig für den Boden mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen sollte, habe ich ihn am Abend vorher gemacht.

Dafür kalte Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz in eine Schüssel geben und mit dem Mixer verrühren.
Dann das Ei hinzugeben und weiter mixen.
Zum Schluss das ganze Mehl hinzugeben und zu einen festen Teig verarbeiten.
Lässt sich dieser nur schwer mit der Hand durchkneten, einfach noch einen Löffel Milch hinzugeben.
Den Teig nun zu einer Kugel formen, in Folie packen und in den Kühlschrank legen.

(Ich lege mir Teig der längere Zeit im Kühlschrank war, immer schon 30min vorher  raus.
So ist er nicht mehr ganz so hart.)
Diesen nochmal durch kneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.
Einen Kreis so groß wie die Backform ausschneiden und den Teig in die Form legen. 
Den restlichen Teig nochmal verkneten und zu einer langen Schlange rollen.
Die Schlange dann an den Rand der Backform drücken und ringsrum festdrücken.
Jetzt kommt das blind backen.

WICHTIG!
Dafür braucht man getrocknete Hülsenfrüchte oder Aluminium Kügelchen.
Dafür legt man eine Schicht Backpapier auf den Teig und 
gibt Hülsenfrüchte oder Alu-Kügelchen darauf in die Mitte.
Das ganze backt man dann bei 
170C  ca. 18min. 
Das ist deshalb so wichtig, weil der Teig sonst in sich verläuft und Blasen wirft.

Boden abkühlen lassen und währenddessen die Himbeeren vorbereiten.
Diese in einen Topf geben, sowie den Zucker, den Zitronensaft und die Prise Salz.
Das ganze unter rühren 5-10min köcheln lassen, dann aufkochen lassen und die Speisestärke mit etwas Wasser anrühren und zu den Himbeeren geben.
Nochmal kräftig alles durchrühren und anschließend auf den Tarteboden verteilen.
Jetzt am besten für 20-30min in den Kühlschrank stellen.

Nun kann man die weiße Schokoladen Creme vorbereiten.
Schokolade richtig schön klein machen und in eine Schüssel füllen.
Sahne im Topf aufkochen und dann sofort zu der Schokolade geben.
Solange verrühren bis sich die gesamte Schokolade aufgelöst hat.
Auf die Himbeersicht geben und nochmal mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Mit einer Reibe oder Sparschäler, 
Späne der weißen Schokolade auf die Tarte abhobeln und schon kann serviert werden.


Eigentlich wollte ich die Tarte ja mit Erdbeeren gemacht haben, 
da ich nicht wirklich ein Fan von Himbeeren bin. 
Jedoch gabs nirgendwo welche zu kaufen und so
blieben mir nur die Tiefkühl Himbeeren.

Ich war wirklich positiv überrascht.
Die Tarte ist verdammt lecker und wird sicherlich nochmal gemacht.

Und weil ich so begeistert bin, macht meine weiße Trüffeltarte auch gleich
beim Oster- Event vom Küchenplausch mit.



Ach und 
wenn sich die Mami´s hier fragen, wo wir dieses süße Kleid her haben.
Das haben wir Donnerstag bei  H&M gekauft,
wie noch ein paar andere süße Kleidchen.

Noch schöne Ostern

1 Kommentar:

  1. Oh wow - schon der Name zergeht einem ja auf der Zunge!
    Sieht ganz ganz toll aus!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen