Montag, 20. Mai 2013

Angel Cake trifft auf Heidelbeeren {Himmlische-Heidelbeer-Torte}

Hallo meine Lieben,
ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende, mit vielen Leckerein.

Ich habe einen total leckeren Erdbeerkuchen gebacken, jedoch wandert das Rezept erstmal zum Blog-Event von Steffi´s Süßwerke und ihr müsst euch noch bis Juni gedulden.
Dafür gibt es aber ein anderes tolles Rezept,
für eine Himmlische-Heidelbeer-Torte.

Oft werde ich gefragt
woher ich meine Ideen nehme, gerade so einen Kuchen oder Torte zu backen.

 
Wie ihr wisst, ist es meistens eine ganz spontane Backaktion.
Was habe ich hier, was kann ich daraus machen ?
Oder ich sehe etwas im Supermarkt, das mich anlacht und aus dem ich etwas machen möchte.
Und was ganz oft passiert,ich durchblättere Internetseiten und Zeitschriften mit etlichen Bildern von Kuchen und Torten.
Und das bringt mich dann auf die ein oder andere Idee. 
Es gibt wirklich so viele wunderschöne und lecker aussehende Köstlichkeiten, jedoch trifft nicht alles meinen Geschmack.
 
Einen Angel Cake (weißer Kuchen) 
habe ich schon zweimal nach unterschiedlichen Rezepten gebacken  und beide male hat er mir so gar nicht geschmeckt.
Auf den Bildern sah er so toll aus und war geschmacklich ein Flop.
Und von so was möchte ich nicht berichten, denn jemand anderes Kuchen möchte ich nicht schlecht reden.
Oftmals liegt es,  denke ich,  aber auch an den Amerikanischen Rezepten,
die einfach vieeeeeeel zu süß sind.

Und so habe ich mir mein eigenes Angel Cake Rezept zusammen gebastelt.



 
Für einen Kuchen (18er  Durchesser) braucht ihr:
 
6 Eiweiß
170g Zucker
160g Mehl
1TL Stärke
1TL Backpulver
100g flüssige Butter
 
---
Sowie ein Glas Heidelbeeren
2x süße Sahne
2x Sahne steif
etwas Vanillezucker
 
Eiweiß aufschlagen und langsam den Zucker während des mixens dazu geben.
Solange mixen bis es steif ist.
Mehl abwiegen und zusammen mit den anderen trockenen Zutaten in eine zweite Schüssel geben.
Nun in mehreren Schritten die trockenen Zutaten durch ein Sieb, zu dem steifen Eiweiß geben und mit dem Teigschaber vorsichtig unterheben.
Lasst euch dabei ruhig zeit.
Zum Schluss die flüssige erkaltete Butter hinzugeben und alles nochmal mit dem Teigschaber richtig gut vermischen.
Für drei gleich große Böden habe ich 3 mal je 165g abgewogen und einzeln gebacken.
Bei 160C Umluft ca. 10-15min
Natürlich könnt ihr den Kuchenteig auch auf einmal backen.

 
Ich wollte den Angel Cake noch mit Heidelbeeren füllen.
Also Beeren eben abtropfen lassen und den Saft auffangen.
Diesen in einen Topf geben, aufkochen lassen und mit Speisestärke andicken.
Dann können die Beeren (je nach gewünschter Menge) wieder mit drunter gerührt werden.
Ein paar habe ich für die Deko aufgehoben.
 
Die kalten Tortenböden damit füllen und in den Kühlschrank stellen.
Währenddessen Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen.
Für den lilanen Rand habe ich etwas Lebensmittelfarbe genommen, da der Saft der Beeren nicht intensiv genug gefärbt hat.
 
Torte mit der Sahne einsteichen und bis zum servieren kalt stellen.



Ich hoffe euch gefällt mein Angel Cake?

Bilder eurer nachgebackenen Kuchen, Torten und allem anderen könnt ihr mir gerne an meine Facebook Seite pinnen.
Ich würde mich sehr freuen.

Noch einen schönen Abend

 

Sonntag, 12. Mai 2013

Helle und dunkle {Duplo Cookies} und {Oreo-Schokoladen Torte} zum Geburtastag

Nach für mich langer Zeit kommt mal wieder ein neuer Post und
das gleich noch mit zwei Rezepten.
 
Und ich war fleißig.
Ich habe Bilder sortiert und so manchen Kuchen & anderes gefunden, wovon ihr noch nichts wisst.
Auch alle andere Beiträge, die ich angefangen habe, werden bald online gehen..
 
Aber den Anfang macht meine neueste Geburtstagstorte, die ich für meinen Bruder am Montag gemacht hatte.
Gewünscht hatte er sich eine Oreo Torte mit dem Thema "Dragonball Z" und eigentlich hatte ich angefangen die Hauptfigur zu modelieren,
jedoch mit krankem Kind musste ich schnell feststellen, dass ich sie einfacher gestalten muss.
So habe ich Sonntag Abend noch schnell einen einfachen Drachen geformt und ihn auf der Torte platziert.
 
Und wisst ihr was wieder mal am besten war?
Die Freude in den Augen meines Bruders zu sehen.
Und die Worte: "Soviel Arbeit hat sich noch nie jemand für mich gemacht"
Das lässt mein Herzlein gleich höher hüpfen.
 
Aber das Wichtigste: Sie war verdammt lecker.
Ich habe das Wunderrezept mit Kuvertüre 1,5 mal genommen.
Den Teig in einer 26er Form, knapp 2 Stunden gebacken.
(Nach einer Stunde habe ich Alufolie drüber gelegt,
damit sie nicht schwarz wird)
Eben zweimal durchgeschnitten und gefüllt mit Vanillepudding,
 den ich mit einer Packung Oreo Plätzchen gemischt hatte.
Und zum Abschluss noch eine Zartbitterganache.
Ist das mal ne Schokoladendröhnung?
 
Hier nun ein Bild der Torte.
 
 
Und damit seine Freunde auch noch was davon haben, hat er sie gut verpackt mit nach Köln genommen.
 
Nun fiel mir Abends ein, dass ich noch was zum Kaffee für den nächsten Tag bräuchte.
Hm was nun???
 
Da kam mir die Idee...
 Ich weiß gar nicht wie oft ich schon diese Schokobomben Cookies von Froilein Pink auf Facebook gesehen hatte.
Zu ihrem Blog gehts hier lang -->Klick
 
So viele haben Sie nach gebacken und waren am schwärmen, wie lecker sie sind.
*bling, Idee*
Ich hatte doch noch weiße und normale Duplos hier liegen,.....
Und schon war ich in der Küche und backte Duplo Cookies
 
Was ihr braucht
 
125 g weiche Butter
175 g Zucker
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
150 g Mehl
1 TL Backpulver 
50g Backkakao
50g weiße Schokolade (in Stückchen schneiden)
50g Zartbitterschokolade (in Stückchen schneiden)
 sowie zwei weiße und zwei normale Duplos
 
 
Und das kam dabei raus
 
 
Aber ich muss euch warnen!
Die machen süchtig!!!
 
;O)